Kategorie: Schriftsteller-Geplapper

Messebericht – QueerCon und BuchBerlin

Ihr Lieben, der Tag nach einer Messe ist immer ein bisschen merkwürdig. Ich bin angenehm müde und fühl mich durchgeschüttelt wie nach einer dreitägigen Achterbahnfahrt. Irgendwie gaga von all den Eindrücken. Und all die lieben, wunderbaren Menschen fehlen mir jetzt schon. Es ist viel zu selten, dass man sich mit anderen AutorInnen und LeserInnen so direkt austauschen kann, und diese Messe bot trotz allem Wirbel reichlich Gelegenheit, einfach mal hemmungslos zu quatschen, viel zu lachen und auch mal das ein oder andere ernstere Thema anzusprechen. Trotz jeder Menge Sabotageversuchen des Universums (kein Taxi zum Bahnhof zu kriegen, Ausweichsmitfahrgelegenheit Bus hatte einen Unfall und wir mussten aussteigen und den Rest des Wegs laufen, Zug hatte 90 Min Verspätung...) kam ich am Freitagabend ziemlich geschafft im Estrel Hotel an. Das Ding ist ein Riesenschiff und sicher das gigantischste Hotel, in dem ich bislang war.   [caption id="attachment_1010" align="aligncenter" width="450"] Der Innenhof des Estrel Hotels…

Halloween kommt und Refugium rückt näher

So, liebe Mäuse, heute habe ich die Überarbeitung von Refugium - Band 1 abgeschlossen. *Schampus köpf und Glitter werf* Und da fiel mir doch glatt auf, dass es dieses Jahr erstmals zwei neue Romane von mir geben wird, wie cool! Bisher habe ich das aufgrund von meinen zeitraubenden privaten Verpflichtungen noch nie geschafft (und Berlin Blues war ja nur eine Novelle). Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt. Wenn ich euch zukünftig immer zwei Bücher pro Jahr bieten kann, wäre ich jedenfalls super happy! Den ersten Cover-Entwurf hab ich auch schon vom Verlag gezeigt gekommen - es bleibt spannend! Im Grunde ist es bis zum 22. November gar nicht mehr lange, uaaaah! Nun ist endlich Zeit, meinen Neverending-Umzug abzuschließen, der sich seit dem Sommer hinzieht. Krass, oder? Irgendwie bräuchte der Tag wirklich mehr Stunden. Und wenn das gewuppt ist - ja dann... geht's auch schon an Band 2 von Refugium! Es…

Lauter gute Neuigkeiten

Ihr Lieben, ich weiß, ich weiß - viel zu lange war es still hier im Blog. Hauptsächlich lag das daran, dass ich fieberhaft geschrieben habe, um den ersten Band von Refugium rechtzeitig zur Deadline fertig zu bekommen. Und nun vermelde ich superduperhappy: Yaaaay, es ist geschafft! Gestern hab ich die letzten Wörter getippt. Ich hab nur ein paar klitzekleine Tage überzogen, weil die Geschichte einfach noch nicht zu Ende erzählt war. Manchmal geht das nicht anders bei kreativen Dingen, und zum Glück hat mein Verlag das ganz locker genommen. Uff! Der Großteil des Manuskripts ist bereits im Lektorat, dann geht's nochmal ans Überarbeiten. Die Geschichte um Poe und Remy ist mit Abstand das Intensivste, das meine Musen mir bislang zugemutet haben. Ich hab mich unsagbar in diese zwei Figuren verliebt und bin jetzt schon total aufgeregt und gespannt, wie ihr sie finden werdet! Das Schönste daran ist: obwohl Band 1 in…

Gewinnspiel: Figureninterviews

Ihr Lieben, mitten ins Sommerloch fällt mein Umzug mit ziemlich umfangreicher Renovierung, weshalb es hier in letzter Zeit etwas still war. Trotzdem wird natürlich jeder freie Minute für Refugium genutzt! Für meinen Newsletter habe ich mir etwas Neues überlegt. Ich möchte euch gerne die Gelegenheit geben, meinen Figuren mal ordentlich Löcher in den Bauch zu fragen. Stellt euch vor, ihr dürft ein Interview führen. Was wollt ihr unbedingt wissen? Gabe, Sam, James, Rizzo, Monroe und Co stehen euch gerne Rede und Antwort!   Eure Fragen schickt bitte bis zum 10.09.2016 an: fragen@susannjulieva.de  Nicht vergessen, dazuzuschreiben, an welche Figur die jeweilige Frage gerichtet ist. Ob nur eine Frage oder 20 - immer her damit! Unter allen TeilnehmerInnen verlose ich noch eine Ladung tolle Goodies zu meinen Büchern! Die Antworten gibt es dann ab September exklusiv im Newsletter. Viel Glück und alles Liebe, Susann

Trauer und Wut

  Mir geht momentan so viel im Kopf herum... Ich mach Word auf und es kommen keine Worte. Die Muse sagt, hör lieber auf dein Herz, mach Pause und erlaub dir, traurig und verstört zu sein. Weil du in einer Welt lebst, in der Menschen das, was du bist, so sehr hassen, dass sie dich töten wollen. Und andere sich als tolerant geben, aber es nicht einmal über sich bringen, Menschen, die sich lieben, heiraten zu lassen. Looking at you, Merkel. In was für einer Welt wir doch leben. Trotzdem - für mich noch mehr Grund, das, was ich liebe, zu zeigen und zu feiern. Gay Romance ist mein Weg, über Bisexualität und Pansexualität zu schreiben, über schwule Liebe und eine freie Gesellschaft voller Akzeptanz. Denn Toleranz ist viel zu wenig. Toleranz ist das absolute Minimum. Und darüber sollten wir eigentlich längst hinaus sein. [caption id="attachment_954" align="aligncenter" width="540"] Ein starkes…