Tipp: Wie schreibe ich eine Rezi?

Ihr Lieben,

nicht selten höre ich von meinen Leser*innen diesen Satz: „Ich liebe dein Buch, aber ich bin nicht gut im Rezi schreiben“. Das kann ich absolut verstehen, denn im Grunde geht’s mir ähnlich. Wenn mir etwas nicht gefällt, kann ich sehr leicht in Worte fassen, was mich daran stört. Anders ist es, wenn ich etwas großartig finde. Oft ist es schwer, auszudrücken, was genau mir daran so gut gefallen hat. Deshalb will ich mich hier mal auf positive Rezensionen konzentrieren und ein paar Tipps geben, wie man sie verfassen kann.


via GIPHY

 

Warum brauchen AutorInnen überhaupt Rezensionen?

Rezensionen sind für Autor*innen so eine Art Lebenselixier. Sie lassen uns zunächst mal ganz banal wissen, dass ihr unsere Bücher überhaupt lest. Sie zeigen uns, dass die vielen, vielen Stunden, das Herzblut, das in jedem Roman steckt, nicht umsonst waren. Dass es sich lohnt, weiter zu machen. Im besten Fall zeigen sie uns, dass ihr mehr wollt. Und es gibt nichts, dass motivierender wäre als begeisterte Leserstimmen! Bleiben die aus, fühlt es sich an, als ob man ein Baby auf die Welt gebracht hätte, und keinen juckt’s. Die meisten von uns verdienen nicht allzu viel mit ihren Büchern, deshalb sind gute Rezis für uns irgendwie der wahre Lohn!

Wichtig sind Rezensionen auf Amazon und Co aber auch, weil sie anderen bei der Kaufentscheidung helfen und die Sichtbarkeit unserer Bücher erhöhen und damit die Chance, dass jemand beim Stöbern unsere Bücher sieht. Ihr könnt uns also ganz konkret etwas zurückschenken und uns fördern, wenn wir euch schöne Lesestunden beschert haben.

5-star_rating

 

Aber wie schreibt man nun eine positive Rezi?

Eine Rezi muss nicht lang sein. Auch zwei Sätze können schon viel aussagen. Um einzugrenzen, was genau dir am Buch gefallen hat, kannst du dir diese Liste anschauen:

  • Wie fandest du die Figuren?
    Waren die Hauptfiguren glaubhaft? Sympathisch? Zum verlieben? Haben sie nachvollziehbar gehandelt? Wie waren die Nebenfiguren? Wer war dein Liebling? Was mochtest du besonders an den Figuren?
  • Wie war die Handlung der Geschichte?
    War das Buch spannend? Fantasievoll? Ging dir die Geschichte ans Herz? Hat sie dich nachdenklich gemacht? Berührt? Hast du mitgefiebert? Bist du leicht in die Geschichte rein gekommen? Hat sie dich mit auf die Reise genommen?
  • Wie war der Schreibstil?
    War das Buch leicht oder eher schwer zu lesen? Haben dir die Formulierungen gefallen? Haben die Beschreibungen Bilder in deinen Kopf gezaubert?
  • Deine Leseeindrücke
    Musstest du an manchen Stellen laut lachen? Hast du vielleicht ein paar Tränen verdrückt? Hast du es zügig durchgelesen oder lange gebraucht? Würdest du den/die Autor*in und das Buch weiterempfehlen? Für welche Art Leser ist das Buch deiner Meinung nach geeignet (z.B. für Fans von Liebesgeschichten, Fantasyfans etc)?

Wenn du zu mindestens 2 dieser Punkte jeweils einen Satz sagst, dann hast du bereits eine Rezi geschrieben! Woohoo!

Eins noch: Bitte Spoiler vermeiden!

Selbst wenn dir die überraschende Wendung, die das Buch nahm, am besten gefallen hat, vermeide es bitte unbedingt, auf die Handlung detailliert einzugehen und Dinge zu verraten, die anderen Leser*innen die Überraschung verderben können. Eine Rezi ist keine Inhaltsangabe! Hier geht es allein um deine persönliche Leseerfahrung, deine Eindrücke.

spoiler-alert-kittens

War das hilfreich? Habt ihr eigene Tipps zum Rezischreiben, die ihr hinzufügen wollt? Lasst es mich wissen!

Liebe Grüße,
Susann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.